Korallenwurz
Corallorhiza trifida
CHATELAIN

Unterfamilie: Epidendrioideae
Tribus: Calypsoeae
Subtribus: -
Blütezeit: E 5 - E 6

Diese kleine unscheinbare Waldorchidee erreicht meist nur eine Höhe von weniger als 15 (20) cm. Die blattlose Pflanze trägt bis zu 10 Blüten mit gelbgrünen Sepalen und Petalen. Die weiße Lippe weist an ihrer Basis fast immer dunkelrote Flecken auf.
Die Korallenwurz verdankt ihren Namen dem unterirdisch wachsenden, stark verzweigten Rhizom. Dieses Rhizom ist unter anderem die Ursache, daß die Korallenwurz oft in dichten Gruppen wächst.


Foto: R. Timm
- Habitus - Sachrang - 01.07.2006
Foto: U. Grabner


Standort:
Feuchte, moosige, meist kühle Wälder bis über 2000m, wobei sie sowohl in Buchenwäldern auf Kalk als auch in saueren Nadelwäldern vorkommt. Anscheinend meidet die Korallenwurz das wärmere Flachland. Neben Nordeuropa ist sie nur im Alpenraum relativ häufig.

Der Bestand der Korallenwurz ist in Bayern gegenwärtig nicht gefährdet.

Wolfgang Höll

© AHO-Bayern e.V.
- Einzelblüte - Sachrang - 01.07.2006
Foto: U. Grabner
Verbreitungskarte im PDF- Format
- Biotop - Sachrang - 01.07.2006
Foto: Katja Grabner
Zurück
© 2012 AHO Bayern e. V.